Ursula Marti

Grossrätin, Präsidentin SP Kanton Bern

trennlinie

Ein würdiges und selbstbestimmtes Leben für alle – im Kanton Bern und weltweit. Dafür braucht es eine gute Bildung und Gesundheitsversorgung für alle, gelebte Demokratie und eine intakte Umwelt. Dafür mache ich Politik. Mehr dazu auf dieser Website.

Besuch in Tbilisi

Eine Delegation des Berner Stadtrats besuchte vom 27. – 31. Oktober 2011 das Stadtparlament von Tbilisi, der Hauptstadt von Georgien. weiter

Bericht Stadtverwaltung Tbilisi
Fotoalbum Tbilisi 

Nationalratswahlen 2011

Nationalratswahlen vom 23. Oktober 2011: Ich danke allen, die mich unterstützt haben. Ich freue mich über die fast 25 000 Stimmen, die ich erreichen konnte und über das gute Resultat der SP, vor allem in der Stadt Bern. Der Wahlkampf hat mir Gelegenheit gegeben, zahlreiche Kontakte quer durch den Kanton aufzufrischen und viele neue zu knüpfen. Das het gfägt!
Informationen zu Kandidatur, Motivation, Themen: hier
Unterstützungskomitee: hier
Interview in der Mitgliederzeitung der SP Länggasse-Felsenau: hier

rechts: mein Smartspider. Mehr dazu: hier

smartvote-spider 

Unterstützung aus Aarberg

Ich bin in Aarberg geboren und aufgewachsen und bin dem Seeland immer noch sehr verbunden. Deshalb waren in dieser Gegend Wahlinserate von mir zu sehen. Die SP Aarberg unterstützte mich beim Wahlkampf – das war toll, herzlichen Dank! www.sp-aarberg.ch. NRWeb 

Standaktion in Bümpliz

Standaktion vom 10. September 2011 in Bümpliz.

Bildstrecke

buempliz5 

Bildungspetition

Eine gute Bildung ist zentral für die Entwicklung der Kinder und die Chancengleichheit in unserer Gesellschaft. Ich wehre mich dagegen, dass dem Kanton laufend Mittel entzogen werden, die dann bei der Bildung fehlen. Deshalb:
– Kein Abbau der Unterrichtsstunden
– kein Abbau bei der offenen Jugendarbeit – sie leistet einen wichtigen Teil an Bildung und Förderung
– Investition in die Qualität der Tagesschulen
– gute Anstellungsbedingungen und Perspektiven für Lehrpersonen, Tagesschulmitarbeitende und Jugendarbeitende

Bildungspetition der SP, lanciert im August 2011 bildungspetitions 

Wahlpodium

Am Wahlpodium vom 22. August im Länggasstreff diskutieren Ursula Marti, Nicola von Greyerz, Barry Mess und Hans Stöckli (v.l.n.r.) die aktuelle nationale Politik. podiumhansstoeckligross 

Aktionstag 2. Juli 2011

Aktionstag 2. Juli 2011: Die SP verteilt auf dem Bärenplatz in Bern Zitronensirup und zeigt auf, wie die Bevölkerung wieder mehr Kaufkraft erhält: Indem niemand mehr weniger verdient als ein definierterMindestlohn und indem eine öffentliche Krankenkasseeingeführt wird, die dem sinnlosen und kostspieligen Wettbewerb unter den Krankenkassen ein Ende setzt. zitrone 

20 Jahre nach dem Frauen-Streik

14. Juni 2011, 20 Jahre nach dem Frauen-Streik: Immer noch verdienen Frauen im Schnitt 20 % weniger als Männer, sind im Kader massiv untervertreten und es fehlen Kinderbetreuungsplätze. Deshalb fordern wir am nationalen Aktionstag: Unser Ziel – gleich viel!

Grosses Finale auf der Kleinen Schanze

Der Verein Mädchentreff Bern hat zu diesem Anlass einLeiterlispiel zur Berufswahl frei von Geschlechterrollen geschaffen.

FrauenDemo1 klein 

Waldstadt im Bremgartenwald?

Eine Waldstadt im Bremgartenwald? Ich bin der Meinung, dass die Waldstadt nicht gebaut werden soll. Ökologisch wertvolles Naherholungsgebiet ginge verloren. Die Überbauung mit Überdachung der Autobahn käme so teuer, dass die Wohnungen nur für sehr Gutbetuchte bezahlbar wären.

Fraktionserklärung im Stadtrat vom 26.05.11
Artikel des Bundesamts für Umwelt
Mitgliederblatt der SP Länggasse-Felsenau

Waldstadt 

Leben in der Mittelstrasse

Weniger Autos, mehr Menschen in der Mittelstrasse: Die IG Mittelstrasse organisiert am 22. Mai 2011 ein Fest mit Flohmarkt und Kinderspielplatz.

Auch auf politischer Ebene ein Thema:
Postulat Ursula Marti, SP/JUSO: Die Mittelstrasse soll eine richtige Begegnungszone werden

Mittelstrasse 

Einreichung Kita-Initiative

15. Mai 2011: Die Kita-Initiative erreicht gute 46 % Ja-Stimmen. Schade hats nicht ganz gereicht! Der Gegenvorschlag gewann mit 51,5 %, somit steht der Stadt Bern ein Systemwechsel bevor. Die SP wird sich mit aller Kraft für eine soziale Ausgestaltung des Gutscheinesystems einsetzen.
Artikel mit Kommentaren in der Berner Zeitung und im Bund
Kita Website 

Abstimmungskampf für die Kita-Initiative

Intensiver Abstimmungskampf für die Kita-Initiative:

Ja zu einem Kita-Platz auf sicher (Ja zur Initiative)
Nein zum Gutschein-Bschiss (Nein zum Gegenvorschlag)

Fraktionserklärung

BZ-Streitgespräch

Leserbrief

Besseres Liebesleben? Dank der Kita-Initiative

Kita-Postkarte